Jobs für Schüler | Home | Impressum & AGB

Ausbildung

Die Ausbildung steht bei vielen Schülerinnen und Schülern hoch im Kurs. Kein Wunder, schließlich werden theoretische und praktische Inhalte hier miteinander verknüpft - ideal für alle, die gern direkt ans Werk gehen statt nur zu büffeln. Bezahlt werden Lehrlinge von Anfang an, und mit einer erfolgreich bestandene Ausbildung lässt es sich grundsätzlich an vielen Orten dieser Welt leben. Auch wenn es selbstverständlich keine Garantie auf Arbeit geben kann, so vermittelt eine Ausbildung in der Tasche doch ein rundum sicheres Gefühl. Inzwischen suchen daher neben Absolventen mit Haupt - und Realschulabschluss immer häufiger auch AbiturientInnen nach einem passenden Ausbildungsplatz. Die Auswahl ist enorm und die Standards in Deutschland hoch - ganz egal, ob man sich beispielsweise für ein Handwerk, den Dienstleistungssektor oder einen Berufsweg im öffentlichen Dienst entscheidet. Während der Ausbildungsphase wechseln sich Lerneinheiten direkt am Arbeitsplatz mit schulischen Einheiten ab. Die Dauer beträgt dabei im Schnitt drei bis vier Jahre, unter bestimmten Umständen können zum Beispiel AbiturientInnen einen Antrag auf Ausbildungsverkürzung stellen.

Übrigens: Längst nicht immer, aber manchmal können auch ganz gewöhnliche Nebenjobs auf dem Weg zu einem passenden Ausbildungsplatz verhelfen. Und zwar gleich auf zweierlei Weise. Denn zum einen vermitteln Schülerjobs eine gute Vorstellung vom Arbeitsleben, wertvolle Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Aufgaben, aber je nach Tätigkeit eben auch mit Vorgesetzten und Kunden. Von diesen persönlichen Erfahrungen profitieren Schulabsolventen, die sich auf einen Ausbildungsplatz bewerben, enorm. Und wenn der Nebenjob so richtig gefällt, dann kann er vielleicht sogar den Weg in die künftige Karriere ebnen - schon manch eine Schülerin, schon manch ein Schüler haben ihren ehemaligen Nebenjob später zum Beruf gemacht. Wer sich gut mit seinem Chef versteht, der kann zudem ganz ungezwungen durchaus einmal das Thema Ausbildung ansprechen. Vielleicht kennt er jemanden, der Azubis sucht - oder kann vielleicht sogar selbst einen Ausbildungsplatz schaffen.